Die Neue Osnabrücker Zeitung führte mit Pfarrer Thomas Hartmann ein Interview zum Buch über das Gewalt-Tabu, das jetzt erschienen ist - auch online. Ein weiteres Interview mit dem österreichischen Radiosender ORF ist für den Januar vorgesehen.

In der Psychologie-Zeitschrift
emotion erschien in Heft 12/07 (ab Freitag, 16. November 2007 erhältlich) ein Beitrag von Pfarrer Hartmann zu "Pro & Contra: Müssen Kinder sich prügeln?" - nahe liegender Weise mit der Pro-Position (S. 10). Außerdem hat die Redaktion des Hefts eine Rezension zum Buch online gestellt, die hier nachzulesen ist.

Am
Mittwoch, 14. November, nahm Pfarrer Hartmann an einer Podiumsdiskussion in Lippstadt teil. Thema: Computerspiele zwischen Sucht und Faszination. Veranstalter war das Medienzentrum des Kreises Soest, die Podiumsdiskussion fand ab 14:30 Uhr in der Aula des Evangelischen Gymnasiums in Lippstadt statt. Zu den weiteren Gästen der Veranstaltung gehörten Kriminologen und Medienexperten. Eine Pressemeldung mit weiteren Informationen findet sich im Internet hier.

Donnerstag, 8. November, um 23:45 Uhr: Interview im Berliner ARD-Magazin Polylux ("Fightclub: Pro & Contra").
Die Spielezeitschrift GEE - Love for Games brachte im November ein dreiseitiges Interview zum "Gewalt-Tabu" mit einer interessanten Grafik. Online auch hier nachzulesen.

Eine weitere Rezension zum "Gewalt-Tabu" findet sich beim Medienportal Roterdorn. Fazit: "Das Buch bleibt damit rundum zu empfehlen, um sich ein wenig von der hysterischen Debatte auszuklinken und sich objektiv eine Meinung zu bilden. Hartmann polarisiert nicht, polemisiert nicht und versucht nicht zu dogmatisieren. Das lässt den Leser in einer angenehm verantwortungsvollen Rolle zurück, ob er Hartmanns Meinungen und Ratschlägen Folge leistet oder nicht."

Deutschlandradio Kultur
stellte das Buch über das "Gewalt-Tabu" in einer kurzen Rezension vor, online hier.
Am Montag, den 29. Oktober, war auf SWR2 ab 8:30 Uhr im Rahmen der Sendung "Welt am Draht" zum Thema "Erziehung in Zeiten des Internet" ein Interview über das "Gewalt-Tabu" zu hören.

Ein ausführliches
Interview mit Thomas Hartmann von der Buchmesse in Frankfurt ist jetzt auf der Spielersite Krawall.de zu lesen.

Das
Wiener Stadtmagazin Falter hat eine kurze Besprechung zum "Gewalt-Tabu" als Beilage zur Buchmesse gebracht, Fazit: "Hartmann ist Pfarrer und behandelt dieses wichtige Thema spannend und kontrovers, will keine nickenden, sondern denkende Köpfe. Gott sei Dank!" - online hier.
Ferner ist ein
Interview auf changeX zu lesen. Dieses interessante Web-Magazin ist nach eigener Aussage "das führende Online-Medium für Entscheider und Multiplikatoren, die den Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft konstruktiv begleiten und mitgestalten wollen. changeX versucht hierfür aktuelle Hintergründe und Zusammenhänge zur Verfügung zu stellen." Die Beiträge dort sind kostenpflichtig, man hat aber über ein dreistündiges Probe-Abo kurzfristig Zugang zu Artikeln, Rezensionen und Interviews. Das Interview gibt es für die Leser unserer Homepage als PDF-Datei im Download-Bereich.

Interview auf WDR-Schulportal
Das Schulportal des WDR hat ein Interview mit Thomas Hartmann zum "Gewalt-Tabu" veröffentlicht. Das Gespräch findet sich hier.

Rezension bei "Breitband"

Eine weitere Rezension zum "Gewalt-Tabu" findet sich bei
Breitband.de, Fazit: "Wer dieses Buch liest, weil er letztgültige wissenschaftliche Aufklärung über die psychischen und sozialen Vorgänge beim Konsum von Gewaltspielen sucht, wird wohl enttäuscht sein. Interessierten Eltern sei dagegen das engagierte Plädoyer für die Unterscheidung von spielerischer und realer Gewalt empfohlen. Sie werden nach der Lektüre dieses Buches den Expertendiskursen über Jugendgewalt und Killerspiele mit einiger Skepsis begegnen. Und sie bekommen auch ein paar gute Tipps für spannende Spiele."

Kurier-Feuilleton zur Podiumsdiskussion mit Kristina Köhler: "Jugend und Gewalt"
Die Veranstaltung am Dienstag, 2. Oktober, im Pressehaus in Wiesbaden war gut besucht und brachte engagierte Diskussionen auch unter den anwesenden Jugendlichen. Der Wiesbadener Kurier berichtet dazu am Freitag, 5. Oktober, im Rahmen seines Feuilletons - zur Online-Fassung hier klicken. Außerdem fand sich in einer Ausgabe von Frau von Heute ein Kurzinterview mit Hartmann.

Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse fand am Donnerstag, 11. Oktober 2007, im SPIEGEL-Bildungsforum eine Diskussion über das Buch mit Hartmann statt.

Interview im Wiesbadener Kurier
Am Samstag (29. September) erschien im Zusammenhang mit der bevorstehenden Podiumsdiskussion über "Jugend und Gewalt" (siehe nächste Meldung) ein längeres Interview von Feuilleton-Chefin Dr. Viola Bolduan mit Pfarrer Thomas Hartmann. Online hier nachzulesen.

Interviews in Pro - Christliches Medienmagazin
Bei "Pro" ist online ein Interview zum "Gewalt-Tabu" erschienen, das das Christliche Medienmagazin inzwischen auch ausführlicher in der Druckausgabe veröffentlicht hat, hier nachzulesen.

Focus-Interview
In seiner Ausgabe vom 24. September 2007 (Heft Nr. 39) brachte das Nachrichtenmagazin Focus ein Interview zum Buch über das "Gewalt-Tabu". Pfarrer Thomas Hartmann stellt sich darin ab S. 148 den kritischen Fragen von Focus-Redakteurin Sonja Billhardt. Eine etwas ausführlichere (und im Wortlaut korrigierte) Version des Interviews ist online hier nachzulesen.

Rezension im Wiesbadener Kurier

Der Wiesbadener Kurier hat durch Feuilleton-Chefin Dr. Viola Bolduan eine kritische Besprechung des "Gewalt-Tabu"-Buchs veröffentlicht und dabei zugleich auf die Podiumsdiskussion mit Kristina Köhler am 2. Oktober (siehe auch unten) hingewiesen. Die Rezension ist online hier nachzulesen.

Eine sehr ausführliche Leserrezension zu "Schluss mit dem Gewalt-Tabu" findet sich beim Online-Händler Amazon.de, "Fazit: Jeder jugendliche Spieler sollte dieses Buch dringendst seinen Eltern zum nächstmöglichen Termin schenken! Und vorher oder nachher auch mal selber lesen ...". Der Amazon-Kunde stellt den Inhalt des Buches sehr übersichtlich dar.

Im Internet verfügbare Rezension zu "Schluss mit dem Gewalt-Tabu" von der mehrfachen Buchautorin und Journalistin Anne von Blomberg (auf der Bücher-Website "ReadMe"), Fazit: "Wegen dieser offenen, engagierten und intelligent begründeten Haltung sollte dieses Buch zur Pflichtlektüre für alle Kindergärtnerinnen, Hauptschullehrer und Kinderpsychologen (plus möglichst viele Eltern) werden." Zum Artikel geht's hier entlang.

Am Dienstag, 11. September, sendete der Hessische Rundfunk in seinem Kulturprogramm "hr2-Mikado" am Nachmittag ab 17.05 Uhr ein längeres Interview mit Hartmann.
Ausführliche Rezensionen
zum Buch über das "Gewalt-Tabu" finden sich bei Macwelt.de ("In diesem Sinne kann man das Buch aus dem Eichborn-Verlag durchaus als anregendes Kochbuch begreifen, wenn auch ohne grammgenauen Rezeptteil. Eltern, Erziehern, Politikern und Medienschaffenden ist es vorbehaltlos zu empfehlen") sowie auf der Spielerseite (Krawall.de: "Dabei eignet sich das Buch sowohl für Eltern als auch für Spieler, denen es nicht nur interessante Perspektiven auf ihr Hobby bietet, sondern auch als vernünftiger Argumentationsleitfaden dienen kann").Die erste Rezension zum Buch über das "Gewalt-Tabu" stand beim beim Berliner IT-Magazin Golem.de: "Hartmann plädiert für eine konstruktive Gewalterziehung".
Ein ausführliches Interview bringt die
Spielerseite Counterstrike.de, während die Frankfurter Rundschau ein Porträt mit Vorstellung der beiden Bücher liefert.
In seiner Rubrik
"Wiesbaden privat" berichtete der Wiesbadener Kurier am Samstag, 24.8., über das Buch "Jesus für den Alltag". Auf Telepolis.de, das zum Heise-Verlag gehört, ist ein Artikel von Thomas Hartmann erschienen, der die wichtigsten Thesen aus dem Buch über das "Gewalt-Tabu" zusammenfasst.

Eine Lesung und Diskussion zum "Gewalt-Tabu" fand am Donnerstag, 6. September, um 19.30 Uhr in Frankfurt, Ballettstudio Ricarda, Fellnerstraße 11, Nähe Eschenheimer Turm statt.

Auf
3SAT gab es im Rahmen der Sendung "Recht brisant" ein Interview zum Thema "Killerspiele" mit Pfarrer Hartmann. Sendetermin war der 8. August (Mittwoch um 20.15 Uhr) sein. In dem Beitrag äußerten sich ebenfalls der hessische Innenminister Volker Bouffier sowie der Wiesbadener Kriminologe Prof. Rudolf Egg zum Thema. Näheres zur Sendung findet sich auf der Homepage von 3SAT sowie im Wiesbadener Tagblatt.